Freitag, 3. Januar 2014

Jeden Tag



Ich hab das heute auf Philip Carr-Gomm's Weblog gefunden. Das ist so wunderschön, das muss ich einfach mit Euch teilen!

Jeden Tag
sehe oder höre ich
etwas,
das mich mehr oder weniger
tötet
mit Wohlgefallen,
das mich zurück lässt
wie eine Nadel
im Heuhaufen
des Lichts.

Das ist das, wofür ich geboren wurde –
um zu sehen, zu hören,
mich selbst zu verlieren
in dieser sanften Welt –
mich selbst zu belehren
immer wieder
in Wonne
und Zustimmung.

Ich spreche auch nicht
über das Außergewöhnliche,
das Angstmachende, das Entsetzliche,
das sehr Extravagante –
sondern über das Normale,
das Gewöhnliche, das sehr Eintönige,
die täglichen Darbietungen.

Oh, guter Lernender,
sage ich zu mir selbst,
wie kann ich dir helfen
weise zu werden
mit solchen Lehren
wie diesen –
dem untrimmbaren Licht
der Welt,
dem Glanz des Ozeans,
den Gebeten, die gemacht sind
aus Gras?
(Mary Oliver)


Quelle: http://philipcarrgomm.wordpress.com/2014/01/03/mindful/#comment-10015
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen